Mit den Wölfen heulen!

Einmal im Monat – um den Vollmond herum – könnt ihr euch mit uns auf eine stimmungsvolle Nachtwanderung begeben.

Nach eurer Ankunft erklären wir euch kürz, was einen Husky ausmacht, worauf zu achten ist, und warum es so besondere Tiere sind.

Ihr werdet ausreichend Zeit haben, sie kennenzulernen und mit ihnen zu kuscheln.

In Gegenwart der Erwachsenen können natürlich auch Kinder hautnah mit diesen freundlichen Hunden umgehen.

Wenn es dunkel wird, geht es los. Mit je einem Hund am Bauchgurt (für Personen ab 14 Jahren) machen wir zusammen eine Wanderung und erleben die Kraft der Huskys. Bauchgurte und Leinen werden von uns gestellt. Dafür gibt es mehrere abwechslungsreiche Strecken mit einer Gehzeit zwischen 45 und 120 Minuten (inkl. Pause). Gutes Schuhwerk und einer der jeweiligen Witterung und Temperaturen angepasste Kleidung muss mitgebracht werden.

Für eine kleine Pause erhält jeder ein Getränk und einen Snack. Weitere Wegzehrung muss mitgebracht werden.

Die Tour endet am Lagerfeuer auf dem Gelände des Huskyhofes. Hier kann noch einmal mit den Huskys gekuschelt werden, und wir stehen selbstverständlich für weitere Fragen zur Verfügung.

Die Mutigen nehmen ein „Bad in den Hunden“.

Ihr werdet ein ganz besonderes Erlebnis haben, über das Ihr noch lange reden werdet!

Ein Beispiel für eine solche nächtliche Tour findet ihr hier: Nachtwanderung bei Mondfinsternis

Bis zu 4 Erwachsene plus Kinder
Pro Person (ab 14 Jahren) 99 €
Begleitende Kinder (unter 14 Jahren) 19 €

Ich will mit den Wölfen heulen!

Ich will mit den Wölfen heulen! Hiermit buche ich verbindlich eine Husky-Nachtwanderung. Der genaue Termin wird telefonisch abgesprochen.

Wir werden insgesamt Erwachsene und Jugendliche (ab 14 Jahre) und Kinder (unter 14 Jahren) sein.

Für weitere Informationen kannst du uns gerne per E-Mail oder Telefon kontakten.

Ausflüge mit unseren Hunden finden naturgemäß im Freien statt. Für schönes Wetter können wir leider nicht garantieren. Unsere Wanderungen finden jedoch wetterunabhängig statt (außer bei Unwetterwarnungen; bzw. bei vorhergesagten Temperaturen von minus 10 Grad oder kälter, bzw. von mehr als 30 Grad). Schließlich gibt es ja kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung.